Schlaflabor München - Starnberg Pöcking

Schlaflabor

Wie sieht eine Untersuchung im Schlaflabor aus?

Um die Qualität und die Quantität des Schlafes objektiv darzustellen, misst man normalerweise an ein oder zwei aufeinanderfolgenden Nächten (Eingewöhnungs- und Messnacht) die Hirnströme, die Augenbewegungen und den Muskeltonus im Gesicht (genauer gesagt: am Kinn). Hinzu kommen Messungen der Atmung, des Herzrhythmus und der Muskelaktivität der Beine. Dazu werden Elektroden auf die Haut geklebt, die über Kabel mit einer Verstärkerbox verbunden sind, die wiederum die Signale an einen Computer in einem benachbarten Raum weiterleitet. Heute ist es aufgrund der fortgeschrittenen Technik auch möglich die Signale kabellos weiterzuleiten. Um die Kabel am Patienten kommt man aber leider nicht herum.

Das Schlafprofil

Trotz der unvermeidlichen Verkabelung hat es sich gezeigt, dass nahezu alle Patienten insbesondere in der zweiten Nacht ähnlich schlafen wie zuhause. Dies wurde bereits in den 1980er Jahren in mehreren Langzeituntersuchungen an Studenten am Max-Planck-Institut nachgewiesen. Die 30ste Nacht hatte dabei das gleiche Aussehen wie die Erste. Deshalb wird heute aus Kostengründen fast immer auf die Eingewöhnungsnacht verzichtet. Früher entsprach die erhobene Datenmenge etwa 1000 Blatt Papier pro Nacht, heute passen die Signale dank modernster Computertechnik auf eine CD. Die gemessenen Daten werden am nächsten Morgen automatisch ausgewertet und danach visuell durch geschulte Fachkräfte überprüft. Danach wird ein sogenanntes Schlafprofil erstellt. Dabei wird der Schlaf in Schlafstadien pro 30 Sekunden klassifiziert, die von zwei Wissenschaftlern (Rechtschaffen und Kales) in den 1960er Jahren entwickelt wurden. Dieses Schlafprofil liefert eine genaue Übersicht über die Menge an Wachzeiten, Traumschlaf, Leicht- und Tiefschlaf und hilft dabei, die Therapie einer festgestellten Schlafstörung zu optimieren und perfekt an den jeweiligen Patienten anzupassen. 

Kontaktadressen:

Schlafexperte München Pöcking

PÖCKING:
Dr. med. Dietrich Hasse

Im Hausarztzentrum
Starnberger See

Hindenburgstr. 3
82343 Pöcking
Direktkontakt: 08151-368111
Termine: 08157-1233
 Anfrageformular

MÜNCHEN:
Dr. med. Dietrich Hasse
In der Praxis Nachmann
Fürstenriederstraße 256
81377 München
Praxis: 089-7413060
Termine: 08157-1233
 Anfrageformular

Sie befinden sich auf: Diagnostik » Schlaflabor