ambulate Screeningmethoden Schlaf

ambulate Screeningmethoden

Atemstörungen messen

Mit Hilfe modernster Messtechnik ist es heute möglich, nächtliche Atemstörungen ambulant zu messen. Das Messgerät wird per Gurt auf der Brust befestigt und ist dabei so klein, dass es den Schlaf nicht stört. Der Patient legt das Gerät abends zu Hause an und kann sich frei bewegen. Wann immer er es wünscht, kann er so aufstehen und durch den Raum oder zur Toilette gehen. Das Gerät schaltet sich abends automatisch ein, d.h. es wird auf den individuellen Zubettgeh-Zeitpunkt programmiert.

Erfasst werden die Mund- und Nasenatmung, die Brust und Bauchatmung sowie die Sauerstoffsättigung und in den internen Speicher des Gerätes abgelegt. Der Patient liefert das Gerät am nächsten Morgen in der Arztpraxis ab, wo die Auswertung erfolgt und das Ergebnis nachbesprochen wird.

Mit Hilfe des Gerätes kann festgestellt werden, ob ein behandlungsbedürftiges Schlafapnoesyndrom vorliegt. Das Ergebnis wird mit dem behandelnden Arzt besprochen und ein eventuelles Behandlungskonzept festgelegt. (siehe auch Schlafapnoesyndrom)

Kontaktadressen:

Schlafexperte München Pöcking

PÖCKING:
Dr. med. Dietrich Hasse

Im Hausarztzentrum
Starnberger See

Hindenburgstr. 3
82343 Pöcking
Direktkontakt: 08151-368111
Termine: 08157-1233
 Anfrageformular

MÜNCHEN:
Dr. med. Dietrich Hasse
In der Praxis Nachmann
Fürstenriederstraße 256
81377 München
Praxis: 089-7413060
Termine: 08157-1233
 Anfrageformular

Sie befinden sich auf: Diagnostik » ambulante Screeningmethoden